Jahresbericht des Präsidenten 2016

Jahresbericht des Präsidenten Gewerbeverein Wiesendangen 2016

Werte Mitglieder, liebe Ehrenmitglieder, liebe Gäste,

Es gibt Zeiten wo man sich fragen muss, was ist der Sinn des Lebens. Diese Frage muss jeder für sich selber beantworten. Wir Gwerbler sind fast immer selbstständig und als wir uns entschieden haben diesen Weg zu gehen, machte das für jeden von uns Sinn, sonst hätten wir das ja nicht gemacht. Selbstständig besteht eigentlich aus zwei Wörtern , nämlich selber und ständig. Trotzdem dürfen wir uns nicht von der Arbeit zwingen lassen, den eigentlichen Sinn des Lebens zu verlieren oder aus den Augen zu lassen. Arbeit macht in der Regel Freude und gibt uns eine innere Befriedung. Sie kann aber auch krank, depressiv oder sogar unglücklich machen.
Wir Handwerker und Dienstleister sind besonders gefährdet, die Lust an unserer Arbeit manchmal zu verlieren.
Und die Gefahr sich nur noch über die Arbeit zu definieren ist besonders gross.

Ich werde mich hüten euch nun Tipps zu geben, wie man sich verhalten kann, verhalten muss, um nicht in dieses Loch zu fallen. Wie gesagt, dass muss jeder selber wissen.

Um eine gute Leistung zu erbringen, muss die Balance von Arbeit, Erholung und Freizeit stimmen. Ich hab mich schon häufiger ertappt, dass ich 12 Stunden gearbeitet habe, aber eigentlich nicht viel gemacht habe in dieser Zeit. Und ich hätte viel gescheiter nach 6 Stunden aufgehört zu arbeiten und die Zeit sinnvoller genutzt.
Doch darf man das überhaupt als selbständiger? Nur 6 Stunden arbeiten? Skandal werden dann die ersten schon rufen, der hats nicht mehr nötig die anderen. Der ist selbständig, der hat gefälligst viel zu arbeiten, ansonsten geht’s dem einfach zu gut! Ich wette, das hat schon fast jeder von euch auch schon gehört.
Ich ermuntere euch, dieses doofe Geschwätz zu ignorieren und euch so zu verhalten, dass es für euch stimmt. Niemand nimmt euch die Arbeit ab, wenn sie dann nicht mehr aufhört und ihr vielleicht sogar am Samstag und Sonntag arbeitet. Habt den Mut weniger zu arbeiten, wenn wenig Arbeit vorhanden ist und wenn ihr effizient gearbeitet habt nutzt die gewonnen Zeit für euch und eure Freunde.

Der Gewerbeverein macht in der Regel drei bis vier Anlässe pro Jahr und jeden Monat einen Stammtisch oder Mittagslunch. Auch diese Anlässe dienen zur Erholung der Seele und meistens versuchen wir ja noch etwas dabei zu lernen. Also seit beim nächsten Anlass von uns dabei. Es lohnt sich für den Geist und die Seele.

Wir haben im Jahr 2016 nur 3 Sitzungen im Vorstand gehabt. Trotzdem wurde einiges ausgearbeitet und auch wieder erreicht.

Wir waren im Sommer zu Besuch am Flughafen Kloten und konnten bei einer Besichtigung desselben, Blicke hinter die Kulissen dieses Hotspots der Fliegerei machen. Danach durften wir in einem sehr speziellen Ambiente das Nachtessen geniessen.

Nur kurze Zeit später gings in Sulgen wieder einmal um den schnellsten Gewerbler von Wiesendangen. Dieses Jahr endlich wieder einmal bei sonnigem Wetter auf der Aussenbahn. Auch dieses Jahr war wieder die eine oder andere fahrende Schikane unterwegs, doch das gehört selbstverständlich zu einem auf hohem Niveau gefahrenen Rennen.
An beiden Anlässen durften wir mit einer Rekordbeteiligung aufwarten. Aus diesem Grund haben wir auch ein wenig das Budget für diese Anlässe überschritten.

Im November, auch dieses Jahr, das traditionelle Grittibänz backen. Gemeinsam stimmten wir uns auf die Adventszeit ein und wiederum durften, lustige, komische, schräge und sehr eigenwillige Grittibänze meine Backstube verlassen.

Die Stammtische jeden 3. Mittwoch im Moment sind leider immer noch nicht Grossanlässe, sondern eher sehr intime und persönliche Abende. Trotzdem meistens sehr lustig, manchmal hitzig, selten intellektuell hochstehend, öfters aber lehrreich und sehr interessant. Ich kann euch nur empfehlen, an diesen Abenden dabei zu sein. Danach wisst ihr meistens mehr über das Dorf und seine Bewohner. Und ob die neusten Gerüchte stimmen oder hier am Stammtisch entworfen wurden, wisst ihr auch aus erster Hand.

Die zwei Mittagslunch waren sehr gut Besucht und wir konnten die notwendige Nahrungsaufnahme mit anregenden Gesprächen verbinden. Aus diesem Grund werden wir in diesem Jahr 4 mal einen Mittagslunch machen.

Mit dem Gemeinderat hatten wir diverse Kontakte und dürfen euch mitteilen, dass wir als Gewerbe wahrgenommen werden. Auch wird unser Einsatz für die Gesellschaft und das Dorf anerkannt. Und wir dürfen mit Freude feststellen, dass im Moment in dieser Konstellation wirklich von einem gewerbefreundlichen Gemeinderat geredet werden kann. Ausnahmen bestätigen selbstverständlich die Regel.
2018 sind Wahlen und es liegt an uns diesen Zustand zu erhalten. Entweder in dem wir die richtigen Kandidaten wählen oder sogar noch besser , eigene ins Rennen schicken. Ich bitte allfällige Mitglieder, die sich entscheiden zu diesen Wahlen anzutreten, sich so früh wie möglich bei mir zu melden, damit wir im Bilde sind.

Im Kantonalen Gewerbeverband hat man bemerkt, dass die Gewerbevereine Winterthur Land sehr schlecht vertreten werden. Aus diesem Grund haben sich die Präsidenten dieser Vereine getroffen und beschlossen, einen Delegierten an den KGV abzusenden.
Als es um Wahl dieses Delegierten ging, hab ich leider verpasst, zum entscheidenden Zeitpunkt auf den Boden zu schauen. Deshalb kann ich euch mitteilen, dass Wiesendangen nun noch einen Abgesandten der Gewerbevereine Winterthur Land hat. Ich war bereits an einer Sitzung des KGV Vorstandes. Sie war sehr interessant, aber auch extrem politisch und zum Teil schwer verständlich für ein Landei wie mich, wenn fast alle Mitglieder Kantonsräte sind und mit umfangreichem Basis wissen um sich werfen. Martin Hübscher kann sicher bestätigen, von was ich rede.

Für das Jahr 2017 sind folgende Ziele definiert worden:

2 Ausflüge
4 Mittags Lunch
8 Stammtische
Bildung des OK Gewerbe im Dorf 2018
Sichtung von möglichen gewerblichen Gemeinderäten
Entwicklung des Dorfes, vor allem in gewerblichen Bereichen
Beobachtung des Gemeinderats und freundliches auf die Schulter klopfen bei guter Arbeit, ausser natürlich sie klopfen sich bereits schon selber auf die Schulter

Für das kommende Jahr wünsche ich euch allen einen super Umsatz und einen noch viel besseren Gewinn.
Das ihr den Sinn des Lebens für euch erkennt und diesen auch so Leben könnt.
Das ihr unterscheiden könnt von ehrlichen und unehrlichen Menschen und nur gute Begegnungen habt.
Das ihr Gesund bleibt oder gesund werdet und dass ihr eure Wünsche und Ziele erreichen könnt.

Ich freue mich auf ein weiteres Jahr als Präsident von euch und verspreche mich weiterhin für das Gewerbe, aber auch für das schöne Dorf Wiesendangen einzusetzen.

Wiesendangen den 22.2.2016 kurz vor elf Uhr Nachts

Euer Präsident
Ruedi Meier