Jahresbericht des Präsidenten Gewerbeverein Wiesendangen 2019

Werte Mitglieder, liebe Ehrenmitglieder, liebe Gäste,

möge die Kraft des Gewerbes mit uns sein! Tönt etwas patetisch und wie in der Kirche, aber wieso auch nicht!

Dass Jahr 2019 ist bereits Geschichte und wie alle Jahre nach einer Gewerbeausstellung war es ein relativ ruhiges Jahr. Auch die schmerzhafte Niederlage mit dem für uns wichtigem Gewerbegebiet musste zuerst Verdaut werden. Ich gebe es zu. Ich war erschöpft und froh, dass eine Entscheidung gefallen war, auch wenn sie nicht zu unseren Gunsten ausgefallen ist. Das ist direkte Demokratie und das ist so in Ordnung.

Wir hatten in diesem Jahr nur 5 Sitzungen und konnten anstehende Aufgaben und strategische Ziele gut abarbeiten.

Für die Nachfolge von unserem Kassier konnte glücklicherweise jemand gefunden werden. Philipp Leutenegger war seit dem Jahr 2012 als Kassier im Vorstand unseres Vereines. Das sind doch 8 Jahre. In dieser Zeit war er gleichzeitig 2x Mitglied des OKs der Gewerbeausstellung. Philipp war für mich im Vorstand immer sehr wichtig. Sei es als vernünftige Stimme und ruhiger, sachlicher Gegenpol zu meiner Person. Aber auch als Macher, Ideengeber und Umsetzer dieser Ideen war Philipp ein Vorbild und immer ein zuverlässiges Vorstandsmitglied. Philipp tritt auch nicht aus Unlust oder Amtsmüdigkeit zurück, sondern weil er in Pension gehen wird und somit auch die Raiffeisenbank verlassen wird. Philipp, im Namen aller Mitglieder des Gewerbevereins danke ich dir für 8 Jahre Mitarbeit im Vorstand des Gewerbevereins Wiesendangen.

Philipp, möge die Kraft der Pension mit dir sein!

Unsere 2 Ausflüge in diesem Jahr waren sehr lustig und fröhlich. Der 6. Grand Prix des Gewerbeverein fand wieder in Sulgen statt. Wir hatten Glück und konnten trotz Gewitterwolken draussen fahren. Wieder gab es spannende Duelle und packende Zweikämpfe. Leider hat aber auch dieses Jahr wieder kein aktives Mitglied gewonnen. Wann wir der nächste Chef aus unserem Verein den Jungen mal wieder den Tarif durchgeben? Vielleicht ja in diesem Jahr.

Möge das Benzin und ein schneller Go-Kart mit uns sein!

Der Ausflug ins Appenzellerland war ausserordentlich gut besucht. Anscheinend hatten wir interessante Themen gefunden. Zuerst besuchten wir den Kybun Park, Heimat des FC St. Gallen. Die Führung war von Anfang an sehr emotional, da einige von uns eine Liftbeförderung hatten, die sie nicht so schnell vergessen werden. Anscheinend hatte der eine Lift leichte Funktionsstörungen und wollte eventuell einen Absturz simulieren! So wurde es auf jeden Fall weiter erzählt und je nachdem wer die Geschichte erzählte stockte einem der Atem und man war froh nicht dabei gewesen zu sein. Danach wurden alle Lifte ausgelassen und wir liefen nur noch Treppen. Nach einer obligaten St. Galler Bratwurst ging es weiter nach Appenzell. Dort besuchten wir die Appenzeller Alpenbitter Firma. Die Führung war hochinteressant. Freude bereitete aber vor allem die Möglichkeit nach der Führung sämtliche Produkte zu degustieren. Einige unserer Mitglieder machten davon rege Gebrauch.

Möge der Appenzeller Alpenbitter mit euch sein!

In einem urgemütlichen Restaurant nahmen wir dann unser Nachtessen ein und konnten ausgiebige Fachgespräche aber auch belanglose Sachen diskutieren.

Zum alljährlichen Grittibänz backen trafen sich auch in diesem Jahr um die 40 Mitglieder samt Begleitung. Schöne Grittibänze, gute Verpflegung und die wohlige Wärme der Backstube stimmte uns für die kommende Weihnachtszeit ein.

Möge dein Grittibänz der schönste sein!

Für das Jahr 2020 haben wir keine grossen Themen auf unserem Kalender. Eine Idee, die ich an dieser GV vorstellen werde ist in meinem Kopf vorhanden und werde ich euch später erläutern.

Das neue Vorstandsmitglied kann sich einarbeiten und wir werden beobachten, was die Gemeinde so für das Gewerbe macht. Und wenn nötig auch intervenieren oder unseren Standpunkt darlegen. Gleichzeitig werde ich mich auf die Suche nach einem Nachfolger für mich machen. Das Jahr 2020 wird mein letztes Jahr als Präsident des Gewerbevereins Wiesendangen sein. Nach 20 Jahren ist es Zeit, dass eine andere Person frischen Wind, neue Ideen und moderne Strukturen vorantreibt. Ob ich als Bezirkspräsident weiter im Amt bleiben werde oder der neue Präsident dieses Amt auch übernimmt werden wir mit meinem Nachfolger klären.
Jedoch dauert meine Amtszeit noch bis Ende dieses Vereinsjahres und ich werde nochmals alles geben für das beste Gewerbe in der Schweiz.

Möge das Gewerbe von Wiesendangen weiter erfolgreich und innovativ sein!

Mit diesem Satz beende ich meinen Jahresbericht und wünsche euch das beste Jahr in eurem Leben. Habt Freude, seid glücklich und geniesst jeden Tag so als ob es euer letzter wäre.

Bleibt oder werdet Gesund

Wiesendangen den 29.1.2018 16:00

Euer Präsident Ruedi Meier